VULKAN

Neue VULKAN-Tochter in der Türkei

Bochum | 25.07.2011

Flagge der Türkei
Flagge der Türkei

Die Schiffs-Werft VULKAN weitet seine Aktivitäten aus. Mit der neuen VULKAN-Tochter in der Türkei will man den Boom-Markt am Bosporus noch weiter erschließen.

Die VULKAN Gruppe hat eine 100-prozentige Tochter-Gesellschaft in der Türkei eröffnet. In der Vergangenheit war VULKAN in der Türkei nur durch einen Distributor präsent. Nun mehrjähriger, erfolgreicher Zusammenarbeit will VULKAN seine Vertriebs-Aktivitäten hier nun verstärken.

Neuer Standort Istanbul

Damit reagiert das Unternehmen auf das gute Wirtschafts-Wachstum der Türkei. Insbesondere im Schiffbau ist in der Türkei eine günstige Entwicklung auszumachen. Der Standort der neuen Tochter befindet sich in strategisch günstiger Lage in Istanbul. In den letzten Jahren hatte die türkische Werftindustrie einen nahezu ungebremsten Auftrags-Eingang zu verzeichnen. Dies hat die Türkei nun in die Top-10 der Werft-Branche weltweit katapultiert. Dabei besetzt das Land am Bosporus die Mitte zwischen europäischen Spezialisten und den Großen aus Ostasien.  Damit besetzt die Türkei eine lukrative Lücke.

Vor allem kleine und mittlere Werft-Betriebe in der Türkei

Gegenüber den Megawerften in Japan, Korea oder China fällt in der Türkei die große Zahl kleiner und mittlerer Schiffbau-Betriebe auf. Zwischen 2002 und 2008 beispielsweise sind zu den bestehenden 37 Werften noch weitere 30 hinzugekommen. Im Boom wurde mit dem Bau zahlreicher weiterer Anlagen begonnen. Aktuell sind 69 in Betrieb und 57 zusätzlich in Planung oder im Bau. Die Produktions-Kapazität hat sich im selben Zeitraum von 550.000 dead weight tonnage (DWT) auf 3,41 Mio. DWT erhöht. Die Zahl der Beschäftigten ist von 13.545 auf 33.480 gestiegen.

VULKAN will Kunden-Anforderungen optimal erfüllen

„Nur so können die steigenden Anforderungen der Kunden in der Türkei optimal erfüllt werden“, erläutert Sebastian Hackforth. Er ist Geschäftsführer und Inhaber der VULKAN Gruppe und meint dabei die Gründung der Tochter-Gesellschaft. „Am neuen Standort werden wir aber nicht nur mit unserem Portfolio für marine Antriebstechnik präsent sein“, so Hackforth weiter. „Auch werden wir hier unsere Produkte und Services im Kälteklimatechnik-Bereich anbieten.“

Neuer Chef mit Erfahrung im Schiffbau

In der türkischen Niederlassung werden somit nicht nur hochelastische Kupplungen, Composite-Wellen, etc. der VULKAN Couplings angeboten. Auch die lötfreie Rohrverbindungs-Technik für Kältemittel führende Leitungen der VULKAN Lokring werden präsent sein. Der neue Geschäftsführer der VULKAN TURKEY ist Kagan Hasircioglu. Dieser war 17 Jahre lang als Chefingenieur auf verschiedenen Schiffen tätig. Zudem hat Hasircioglu über 6 Jahre Beratungs-Erfahrung im aufstrebenden türkischen Schiffbaumarkt.

VULKAN hat sehr gutes Renommee in der Türkei

 „VULKAN hat bereits ein sehr gutes Renommee in der Türkei. Doch mit der Gründung von VULKAN TURKEY werden die türkischen Kunden jetzt noch mehr profitieren. Dabei geht es nicht nur um die lokale Markt-Kompetenz der Mitarbeiter am Standort. Auch die stärkere Anbindung an das weltweit agierende Unternehmen VULKAN ist ein Plus“, freut sich Hasircioglu.

 

www.vulkan.com

zurück drucken verlinken

Regionalnachrichten

Klicken Sie auf die Wirtschaftsnachrichten Ihrer Region: